Wirtschaftspublizist & Innovationsberater
Tel. +49 (0)69 578013 92

Pressemitteilung vom 27. März 2018: Fachbuch „Local Commerce“ wird in Wuppertal präsentiert

Am 9. April 2018 präsentiert der Impulsgeber und ehemalige Kümmerer der „Online City Wuppertal“ Andreas Haderlein sein neues Fachbuch bei „Kultur im Kontor“ im Wuppertaler Stadtteil Cronenberg. Die Besucher erwartet ein spannender Abend mit fundierten Einblicken in die digitale Transformation von Stadt und Handel. Auch für ein musikalisches Rahmenprogramm ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Fachbuchpräsentation mit musikalischem Rahmenprogramm (Foto zur freien Verwendung)

Fachbuchpräsentation mit musikalischem Rahmenprogramm (Foto zur freien Verwendung)

Drei Jahre lang stand die Schwebebahnstadt im Fokus des Interesses von Citymanagement- und Stadtmarketingorganisationen, Wirtschaftsförderungen und Einzelhändlern in ganz Deutschland und darüber hinaus. Ein noch heute anhaltendes Presseecho machte aus der Bergischen Metropole die „Hauptstadt des Local Commerce“. Erstmals nämlich wagte eine Stadt, den stationären lokalen Handel und E-Commerce, Offline und Online, zusammenzudenken. Technisch-konzeptionelle Grundlage dafür war und ist noch heute ein lokaler Online-Marktplatz, auf dem sich lokale Gewerbetreibende präsentieren – viele davon mit Produkten, die innerhalb der Stadtgrenzen sogar taggleich geliefert werden.

Das nationale Pilotprojekt „Online City Wuppertal“ (OCW) von 2013 bis 2016 sorgte maßgeblich dafür, dass sich Innenstadtakteure hierzulande nun um eine adäquate Antwort auf den Strukturwandel in Stadt und Handel bemühen – ein Strukturwandel, der noch immer zuvorderst durch ein verändertes Kaufverhalten, zunehmenden Online-Handel und in der Folge durch Kaufkraftabfluss und abnehmende Frequenzen im stationären Handel geprägt ist.

Der Wirtschaftspublizist und Innovationsberater Andreas Haderlein, der gemeinsam mit der Wuppertalerin Christiane ten Eicken und der Wirtschaftsförderung Wuppertal den bis dato einmaligen Einzelhandelsförderungsansatz in Wuppertal umsetzte, kommt nun am 9. April 2018 zurück in die Schwebebahnstadt. Grund seines Besuchs ist die Präsentation des Fachbuchs „Local Commerce: Wie Städte und Innenstadthandel die digitale Transformation meistern“, das Anfang März 2018 nach eineinhalb Jahren Arbeit erschienen ist. Der Autor gibt in einer Lesung nicht nur entscheidende Einblicke in die damalige Vorgehensweise des Projektmanagements, sondern beantwortet Fragen rund um den „Markt der lokalen Online-Marktplätze“. Haderlein gilt als einer der profiliertesten Vordenker zu Digitalisierungsstrategien für Städte, Gewerbestandorte und Einzelhandel.

Über das Fachbuch und dessen Hintergründe

In dem nun vorliegenden 300-seitigen Ratgeber flossen zentral die Erfahrungen Haderleins als Projektmanager, Schulungsgeber und Kümmerer der viel beachteten digitalen City-Initiative aus Wuppertal ein. Es darf schon jetzt als Standardwerk zum Thema digitale Transformation in Stadt und Handel bezeichnet werden.

„Ich freue mich sehr, wieder einmal in Wuppertal zu sein“, sagt der Wirtschaftspublizist, der in Frankfurt am Main zuhause ist. „Es waren sehr intensive, aufreibende, lehrreiche, aber auch spannende Jahre, aus denen Freundschaften erwachsen sind. Fast alle Händler, die damals mit Christiane ten Eicken und mir am Modell ‚Online City‘ mitgearbeitet und bisweilen auch daran verzweifelt sind, sind noch Teil der Initiative.“

Veranstaltungsort und Rahmenprogramm

Der Ort des Geschehens im südlichen Wuppertaler Stadtteil Cronenberg ist für eine Fachbuchpräsentation genauso ungewöhnlich wie naheliegend. Christoph Kuberka, Betreiber von „Kultur im Kontor“ ist ein relativ junges OCW-Mitglied. Erst nach Beendigung der Pilotphase trat er dem noch in der ersten Förderphase gegründeten Verein „talMARKT – Online City Wuppertal e.V.“ bei und ist nun auch auf dem lokalen Online-Marktplatz www.onlinecity-wuppertal.de mit einer Auswahl an Gitarren, Kursgutscheinen, Delikatessen und Kaffees vertreten.

„Es ist mir eine große Freude, mit der Buchpräsentation in meinen Räumlichkeiten eine Brücke zwischen dem damaligen Pilotprojekt und dem heutigen Status-quo der Initiative zu schlagen“, so Kuberka. Der Inhaber der Cronenberger Location spürt selbst tagtäglich die online-getriebenen Veränderungen im Einzelhandel. Seit 25 Jahren ist er mit seinem Einzelhandelsfachgeschäft für Gitarren & Co. am Markt. Er sieht, wie sich auch sein Stadtteil angesichts der gegenwärtigen Herausforderungen zum Negativen verändert hat. Ein Symptom dieser schwierigen Zeit für inhabergeführte Geschäfte: Kuberka ist mittlerweile auch Konzertveranstalter, betreibt eine Musikschule und verkauft neben Instrumenten sogar Delikatessen und Kaffee.

Die Unterhaltung kommt an diesem Abend natürlich nicht zu kurz. Andreas Haderlein, der selbst auch leidenschaftlicher Hobbymusiker ist, über den Veranstaltungsort: „Vielleicht ist es eine der ersten wirtschaftsthematischen Lesungen mit einem musikalischen Rahmenprogramm. In Wuppertal ist vieles außergewöhnlich. Warum also nicht auch eine Fachbuchpräsentation.“

Ein Projekt mit Strahlkraft – aber auch mit Ecken und Kanten

Die „Online City Wuppertal“ hat in ihrem nunmehr dreieinhalbjährigen Bestehen als lokaler Online-Marktplatz inkl. taggleicher Lieferung nicht nur viel Lob und Zuspruch erfahren, sondern musste sich auch immer wieder mit teils vehementer Kritik auseinandersetzen. Dabei ist das Projektmanagement noch heute gefordert, mit in E-Commerce-Fachmedien getroffenen Äpfel-Birnen-Vergleichen umzugehen, sich gegen bisweilen oberflächliche Kritik in Lokalmedien zur Wehr setzen oder prinzipielle Abwehrhaltungen lokaler Akteure und Händler zu moderieren.

Andreas Haderlein geht auf diese Kritik in seinem Buch umfänglich und mit der gebotenen Selbstkritik ein, wird aber auch deutlich machen, dass ein „Dritter Weg“ zwischen inhabergeführtem Handel in gewachsenen Einzelhandelsagglomerationen auf der einen und Online-Handelsriesen auf der anderen Seite möglich ist. Und er trägt auch seine Vorbehalte gegen Modelle wie „eBay City“ vor. Die beiden NRW-Pilotprojekte „Mönchengladbach bei eBay“ und „Online City Wuppertal“ standen und stehen noch immer für zwei sehr unterschiedliche Digitalisierungsansätze des innerstädtischen Handels.

Pionierleistung der Wirtschaftsförderung Wuppertal

Der Autor wird bei seiner Buchpräsentation nochmals in Erinnerung rufen, dass die Wirtschaftsförderung Wuppertal als Projektträger der „Online City Wuppertal“ auch jenseits des lokalen Online-Marktplatzes Pionierarbeit geleistet hat: das Flächenkonzept „talKONTOR“, das seinerzeit in der Rathaus-Galerie umgesetzt wurde, war eine Blaupause für neuartige Vermietungskonzepte, die heute fast schon zur Selbstverständlichkeit im Handelsimmobilienmarkt zählen: Zwischennutzung und Pop-up-Konzepte. Dass sich die „Online City Wuppertal“ 2014 noch vor Amazon mit der taggleichen Lieferung und einem city-logistischen Konzept mit innerstädtischem Abholschalter und zentraler Servicestelle des Online-Marktplatzes positionierte, unterstreicht deren Pionierleistung. Maßgeblich zum Erfolg der „Mutter aller lokalen Online-Marktplätze“ trug jedoch das Veränderungsmanagement bei, in dessen Zentrum ein aufwendiger Moderationsprozess und Schulungen für den inhabergeführten Handel standen.

Und so ist die Veranstaltung am 9. April 2018 nicht nur für aktuelle OCW-Mitglieder, neue und alte Partner des Einzelhandelsförderungsmodells eine gute Gelegenheit, mit Stolz auf das bisher Erreichte zurückzublicken. Sie wird auch deutlich machen, dass der Spruch „Handel ist Wandel“ kein rhetorisches Scheinmanöver von Händlern, Verbandsverantwortlichen und Kommunalpolitikern bleiben darf. Die zunehmende Digitalisierung verändert den lokalen Handel und damit die Lebensqualität in unseren Zentren und Stadtteilen mehr, als es letztlich auch Kunden bewusst ist. Digitale City-Initiativen und Local-Commerce-Projekte sind ein wesentlicher Teil der Antwort auf diese Herausforderungen.

Gesamtzeichen (inkl. Leerzeichen): 7.718

Veranstaltungsdetails

Datum/Uhrzeit: 9. April 2018, 19.30 Uhr
Ort: Kultur im Kontor, Hauptstraße 88, 42349 Wuppertal
Der Eintritt ist frei.
Exemplare des Fachbuchs können vor Ort erworben werden.
Um Anmeldung wird gebeten: post@localcommerce.info • 069 57 80 13 92
Ausreichend Parkplätze finden sich hinter dem Gebäude.

Links

Kultur im Kontor: http://www.kultur-im-kontor.de
Fachbuch „Local Commerce“: https://localcommerce.info/publikationen/
Online City Wuppertal: http://www.onlinecity-wuppertal.de 

Bilder

Weiteres Bildmaterial auf Anfrage.