Wirtschaftspublizist & Innovationsberater
Tel. +49 (0)69 578013 92

Preisrätsel Tragetasche

Neulich gegen 20 Uhr beim REWE um die Ecke (wo sonst?). Ein paar Tiefkühlprodukte für den Abend und Getränke. Der klassische „Wir holen uns schnell was im Supermarkt“-Einkauf. Nach dem Bezahlen frage ich den wahrscheinlich feierabendreifen Marktleiter – er sitzt selbst an der Kasse – nach einer Tragetasche.

Ich hatte sie vergessen mit den anderen Produkten abrechnen zu lassen, stehe aber noch am Bandende der Kasse. Die Einkäufe des mir folgenden Kunden sind noch nicht registriert. Ich krame schon in meiner Geldbörse nach ein, zwei 10-Cent-Stücken und frage beiläufig den Marktleiter: „Was kosten denn Ihre Tragetaschen?“ Fast etwas beleidigt (oder fühlt er sich ertappt) erwidert dieser: „Keine Ahnung, die muss ich über den Scanner ziehen.“

Nun weiß ich, dass das Tragetaschen-Sortiment heutzutage durchaus differsifiziert daherkommt: Große und kleine in Plastik und die umweltfreundliche Luxusvariante aus Stoff. Aber war diese Reaktion wirklich eines Marktleiters würdig? Ein Marktleiter, der nicht mit „15 Cent bitte“ aus der Hüfte schießt und selbst bei der Tragetasche die Kasse fragen muss. Immerhin gehören die Plastiktüten doch zu den margenträchtigsten Produkten überhaupt, oder etwa nicht? Eigenmarke noch dazu. „Heute kriegen Sie zwei für den Preis von einer, mein Herr!“ Das wäre doch mal eine Antwort gewesen …

Ist das nun die Macht der Maschine, die langsam, aber sicher die Oberhand im Supermarkt gewinnt? Oder nur ein müder, kommunikationsschwacher und jeglichem Smalltalk abgeneigter Marktleiter am frühen Abend?

3 Kommentare
  1. that’s it! Der ganz normale Wahnsinn bzw. Alltag im Einzelhandel!

  2. @MarkusBuchner Wahrscheinlich haben Sie recht. Ich war beim Schreiben milde gestimmt und wollte wenigstens ein bisschen Humor darin erkennen. Grüße zurück nach Wien!

  3. Sehr geehrter Herr Haderlein,

    aus meiner Sicht, sind Sie mit Ihrem Urteil viel zu milde. Die im 21. Jahrhundert einzig richtige Reaktion des Marktleiters wäre gewesen …

    „Lassen Sie es gut sein. Die Tragtasche geht heute auf uns! Vielen Dank für Ihren Einkauf und noch einen schönen Abend!“

    Service ist das neue Marketing. Bei Rewe scheint man das (noch) nicht verstanden zu haben.

    Mit herzlichen Grüßen aus Wien!