Wirtschaftspublizist & Innovationsberater
Tel. +49 (0)69 578013 92

Nizza des Nordens – Die Renaissance der Ladengalerie

Das Nizza des Nordens in Wiesbaden

Das Nizza des Nordens in Wiesbaden

„Nizza des Nordens“ – schon allein der Name der neu eröffneten Ladengalerie am Kranzplatz mag in Wiesbaden für Provokation sorgen. Die einen erinnern sich an die glanz- und prunkvolle Vergangenheit der hessischen Landeshauptstadt, als Wiesbaden im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts Kurgäste aus aller Welt beherbergte und den Beinamen „Nizza des Nordens“ erhielt. Die anderen schütteln nur den Kopf ob solch pathetischer Nostalgie. Sei’s drum, das „Nizza des Nordens“ sorgt für Gesprächsstoff auch aufgrund des Konzeptes, das dahintersteht.

Modedesign im Nizza des Nordens

Modedesign im Nizza des Nordens

Am vergangen Donnerstagabend wurde die Ladengalerie, das sog. Headquarter, eröffnet. Galerie zum einen, weil dort Kunst ausgestellt wird. Maik Roenneburg präsentiert in der oberen Etage seine Fotografien, im Parterre finden sich Videoinstallationen und Fotografien von Ralf Kopp sowie Werke des Malers Manfred Maria Rubrecht. Laden zum anderen, weil dort Mode verkauft wird. Die Frankfurter Modedesigner von Coco Lores und Frank Harling sowie die Wiesbadener Designerin des Labels Chichino entwerfen exklusiv für „Nizza des Nordens“ eine gemeinsame Kollektion. Ein Hauch von Frankfurter Brückenstraßen-Flair mitten in Wiesbaden.

Kunst, Kommerz und Kultur – alles unter einem Dach. Für das kulturelle Programm im „Nizza des Nordens“ sorgen wöchentliche Events und Veranstaltungen: jeden Donnerstag findet der Artsclub statt mit Musik, Lesungen oder Performances. Tagsüber Verkaufsort, abends Eventlocation – die Multifunktionalität des Gesamtkonzeptes zeigt sich aber nicht nur darin. Denn das „Nizza des Nordens“ ist nicht nur eine Adresse, sondern überall in Wiesbaden. Schon jetzt existiert ein weiteres „Nizza des Nordens“ in der Nerostraße. Dort öffnet es in Pop-up-Store-Manier für kurze Zeit seine Türen (für einen Monat), um wieder ab- und an einer anderen Stelle wieder aufzutauchen.

Impressionen von der Eröffnung

Impressionen von der Eröffnung

Ein fluides Gesamtkonzept macht das „Nizza des Nordens“ zu einem einzigartigen Local Glamour Shop mit Kultcharakter. Er gibt der teils biederen, teils versnobten Landeshauptstadt etwas zurück, was eigentlich in ihrer DNA liegt: ein gesunder Mix zwischen Exklusivität und Lifestyle, zwischen Pomp und Avantgarde – und das ganze mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern. Oder wie es Leander Rubrecht, der kreative Kopf hinter dem „Nizza des Nordens“, ausdrückt: „Immer wiederkehrende Einzelhandelsketten und gleiche Storedesigns gibt es zu genüge! Mit diesem Projekt sollen nicht nur vakante Flächen interdisziplinär zum Leben erweckt werden, vielmehr wird dieser Stadt etwas zurückgegeben: das Nizza des Nordens.“ (www.nizza-des-nordens.de)