Wirtschaftspublizist & Innovationsberater
Tel. +49 (0)69 578013 92

VW launcht Händler-Finde-Applikation – mehr aber auch nicht

In Echtbild werden Entfernungen zur nächsten VW-Station geliefert (Bildquelle: iTunes App Store)

In Echtbild wird man zur nächsten VW-Station gelotst (Bildquelle: iTunes App Store)

Im Blog „Mobile Marketing Welt“ von Florian Brandt wurde ich auf eine neue iPhone-Applikation des VW-Konzerns aufmerksam. Die mobile Anwendung ermöglicht das Finden von VW-Händlern und -Werkstätten über Augmented-Reality-Technologie.

Das heißt konkret, es genügt, die iPhone-Kamera auf einen Straßenzug zu halten und schon werden die nächstgelegenen VW-Partner in Echtbild-Ansicht angezeigt. Leider erhält der Applikation-Nutzer dann nur Adresse, Telefonnummer und Entfernung als Information. Mir fehlt bei diesen netten Spielzeugen die Individualität des Händlers, der letzten Endes die Kundenbeziehung aufbauen und idealerweise Geschäft machen muss.

Wieso also werden nicht Echtzeitinformationen über aktuelle Serviceleistungen vor Ort, Promotion-Aktionen, Probefahrtangebote usw. ausgeliefert. Zu viel des Guten in einer APP? Möglich. Möglich wäre aber auch ein elektronischer Check-in durch den Kunden, damit sich das geneigte Personal schon einmal auf den Kunden einstellen kann, wenn er am Standort vorfährt – mit konkretem Benefit: keine Wartezeit, persönliche Ansprache, frisch gebrühter Kaffee.

Klar ist natürlich, jeder Händler selbst muss diese Informationen liefern. Bis dahin ist es hierzulande wohl noch ein weiter Weg. Das Zauberwort aber heißt: Microblogging am Point-of-Sale.