Wirtschaftspublizist & Innovationsberater
Tel. +49 (0)69 578013 92

Vom integrativen Projekt zum Carrotmob

Auf den ersten Blick ist „Die Möhre“ in Bielefeld ein ganz normaler Bioladen. Dort gibt es regionale Produkte aus ökologischem Landbau von verschiedenen Bauernhöfen der Umgebung und frisches Brot vom Biobäcker. Doch „Die Möhre“ hat’s in sich. Hinter dem Bioladen steht das integrative Projekt „Keimzeit“, das Jugendlichen mit Behinderung eine Ausbildung ermöglicht. Im Kapitel „Point-of-Responsibility“ der Studie SALES DESIGN (ab S.79) berichten wir über die Erfolgsmodelle des Supermarktes CAP und des Taschenlabels Affentor (mehr dazu im Interview).

Keimzeit, ein Projekt des VHS Bildungswerks Bielefeld, bereitet Jugendliche mit und ohne Behinderung auf den Beruf vor. Auf den Gemüsebau-Kotten Altenhagen werden die Jugendlichen im Garten- und Landschaftsbau ausgebildet und lernen die Grundlagen des ökologischen Landbaus kennen. Im Bioladen „Die Möhre“ und im „Bistro Ravensberger Park“ werden die dort hergestellten Produkte von Teilnehmern des Projekts verkauft und verarbeitet. Laden und Bistro betreiben die jungen Erwachsenen gemeinsam unter Anleitung von pädagogisch und im Einzelhandel geschultem Personal.

Dass soziale und ökologische Verantwortung von den Menschen auch belohnt wird, zeigt der „Carrotmob Bielefeld“ im vergangenen Sommer. Carrotmobbing ist eine friedliche Art von Protest, die zum gemeinsamen Shoppen in besonders umweltfreundlichen Geschäften aufruft (siehe Zukunftsletter London Report 06/09). Mit der Karotte als Symbol mobilisierte der Carrotmob Bielefeld über Twitter und verschiedene Social-Network-Plattformen Konsumenten, den Bioladen „Die Möhre“ als Belohnung für sein soziales und ökologisches Engagement zu stürmen. 300 Käufer in der Stunde verzeichnete der Laden, die Regale mussten im Akkordtakt nachgefüllt werden. Knapp 50 Prozent des Tagesumsatzes investierte der Laden in eine neue klimaschonende Ausstattung.

Von „Customer Driven Marketing“ sprechen wir in SALES DESIGN (ab S.100), wenn der Kunde sich souverän im Web 2.0 bewegt, über Produkte und Unternehmen bestens informiert ist und Transparenz und Authentizität von Unternehmen einfordert, aber auch belohnt. Der Carrotmob von Bielefeld verdeutlicht: organisiert über Social Media führt die Aktion Friends, Fans und Followers am Point-of-Sale zusammen. Das virale Marketing der Öko-Aktivisten bringt nicht nur kostenlose Publicity, sondern auch viele neue Kunden.